↑ nach oben
Pressemitteilungen

»
Knapper Deponieraum im Land führt zu Mülltourismus

Steigende Entsorgungsgebühren und lange Transportwege treiben Kosten für private und öffentliche Bauvorhaben in die Höhe

Ostfildern. Rund 30 Bauunternehmer und Mitarbeiter von Abbruchfirmen demonstrierten am vergangenen Mittwoch vor dem Böblinger Landratsamt gegen die fehlenden Deponiekapazitäten im Landkreis.
» mehr
»
Vom Abbruch zum hochwertigen Recycling-Baustoff
Ulm/Berkheim. 17. September, Ulm Innenstadt: Firma Max Wild macht ihrem Slogan, „Profis ohne Grenzen" alle Ehre. Rund 60 Teilnehmer der diesjährigen Fachexkursion der Fachgruppe Recycling und Boden des ISTE und des QRB beobachten aus nächster Nähe eine durchaus brenzlige Situation: » mehr
»
Bundesumweltminister Altmaier besucht Recyclingpark Feess in Baden-Württemberg
Kirchheim/Teck. Beim Thema Nachhaltigkeit spielt Baustoff-Recycling eine wichtige Rolle, wie Bundesumweltminister Peter Altmaier bei seinem Rundgang über das Gelände der Firma Erbau Feess am 19. August 2013 im schwäbischen Kirchheim/Teck feststellte. » mehr
»
Bezug von Naturwerksteinen aus Fernost schadet Klimaschutz
Ostfildern, 30.8.2013: Freiburger Stadtrat beschließt Naturwerksteine in Vietnam zu kaufen - Industrieverband übt Kritik » mehr
»
Auftragsvergabe beim Fildertunnel - Betonsegmente aus Bayern – ökologisch nicht sinnvoll
Stuttgart, 20.8.2013: Die Vergabe für die Herstellung von über 53.000 Betonsegmenten (Tübbinge) für den Fildertunnel an eine Firma aus der Oberpfalz hält die baden-württembergische Steine- und Erden-Industrie für ein fatales Signal » mehr
»
Umweltschutz beginnt mit dem Bezug heimischer Rohstoffe

Sigmaringen. Architekten, Behördenvertreter und Bauherren besuchten das "Forum Zukunft Grünes Bauen", das am 16. Juli 2013 im Rahmen der Landesgartenschau tagte. Auf der Agenda stand die Frage, wie eine regionale Baukultur etabliert werden kann, die dazu beiträgt, ein Bewusstsein für verbrauchsnah und dezentral gewonnene Naturwerksteine zu etablieren. Diskutiert wurde auch, inwieweit der Import des Gesteinsmaterials die Denkmalpflege belastet.

» mehr
»
Umweltperformance von Baustoffen gewinnt an Bedeutung
Sigmaringen. Wer grün bauen will, muss sich aus Sicht von Martin Kronimus auch mit der Ökobilanz von unterschiedlichen Baustoffen auseinandersetzen. Der Vorstandsvorsitzende der Kronimus AG Betonsteinwerke und Vertreter des Betonverbandes Straße, Landschaft, Garten e. V. (SLG) machte anhand von Untersuchungen deutlich, dass heimische Natur- und Betonwerksteine in Sachen Ökobilanz durch kurze Lieferwege am besten abschneiden. "Heimische Werksteine, aus denen zum Beispiel Fußgängerzonen, Gehwege oder Wohnsammelstraßen gebaut werden, sind ökologisch betrachtet das beste Baumaterial", berichtete Kronimus beim "Forum Zukunft grünes Bauen" am 16.7.2013 auf der Landesgartenschau in Sigmaringen.
» mehr
»
Naturschutzzentren werden mit GeoKoffer ausgestattet

Stuttgart, 23.7.2013. Der GeoKoffer ist ein multimediales Bildungspaket, das in der Jugend- und Erwachsenenbildung eingesetzt wird. Mit ihm kann der Weg der Gesteine von ihrer Entstehung bis zu ihrer Verwendung als Baustoff erklärt werden. Am vergangenen Dienstag erhielten die sieben Naturschutzzentren des Landes von der Umweltakademie Baden-Württemberg und dem Industrieverband Steine und Erden Baden-Württemberg e.V. (ISTE) jeweils einen GeoKoffer im Wert von 680 Euro.

» mehr
»
Technische Rekultivierung - Fortbildung stößt auf breite Resonanz - Teilnehmer loben hohen Praxisbezug
3.7.2013 Wolfegg:  Es regnet aus tausend Kübeln und der Boden auf dem Gelände der Firma Ernst Marschall in Wolfegg ist aufgeweicht. An den Schuhen von Bernhard Schlipf klebt zentimeterdick Erde. Der Forstingenieur vom Landratsamt Schwäbisch Hall ist einer von 73 Teilnehmern, die das Seminar "Forstliche Rekultivierung von Abbaustätten", besuchen. » mehr
»
Steine- und Erdenindustrie setzt auf Dezentralität und Umweltschutz

Branchenvertreter fordern die Umsetzung produktneutraler Ausschreibungen

Konstanz. Nachhaltigkeit, Ressourcen- und Umweltschutz waren bei der Jahreshauptversammlung des ISTE in Konstanz ein zentrales Thema. Der baden-württembergische Industrieverband hatte Politiker verschiedener Parteien eingeladen, um mit ihnen über die wirtschaftlichen und ökologischen Herausforderungen der Zukunft zu diskutieren.

» mehr
»
ISTE intensiviert Öffentlichkeitsarbeit in punkto GeoKoffer – ab 1. Juli gelten neue Dokumentationsregeln bei Gesteinskörnungen

Konstanz. Bei seiner Jahreshauptversammlung am 20./21. Juni 2013 in Konstanz, beschäftigte sich der ISTE Baden-Württemberg mit seinen politischen Zielsetzungen im Bereich Raumordnung und Rohstoffsicherung. Rund 200 Mitglieder nahmen an der Veranstaltung teil, in deren Rahmen auch veränderte Dokumentationsregeln für Gesteinskörnungen vorgestellt wurden.

» mehr
»
Bei Infrastrukturmaßnahmen gilt es Prioritäten zu setzen
Konstanz. Bei der Jahreshauptversammlung des ISTE in Konstanz, am 20./21. Juni 2013, beschäftigten sich rund 200 Mitglieder mit der Verkehrspolitik in Bund und Land. Wichtige Fragen nach der Entwicklung im Bereich des Verkehrsaufkommens und der Finanzierung von Aus- und Neubauten im Bereich der Infrastruktur standen dabei auf der Agenda. » mehr
»
Minister Untersteller präsentiert GeoKoffer für nachhaltigen Unterricht
Mundelsheim. Inmitten der Terrassenlandschaft des herzoglichen Weinbergs in Mundelsheim, präsentierte Umweltminister Franz Untersteller den GeoKoffer. Das vom Industrieverband Steine und Erden (ISTE) Baden-Württemberg konzipierte Bildungspaket für Schulen und Bildungseinrichtungen vermittelt nicht nur eine Milliarde Jahre Erdgeschichte, sondern eröffnet auch Einblicke in den Umweltschutz und die Verwendung von Steinen als Rohstoff. » mehr
»
Erdgeschichte ist spannend wie ein Krimi
Nördlingen - 7.6.2013. Vor 15 Millionen Jahren krachte ein tausend Meter dicker Meteorit auf Süddeutschland - wo heute Großstädte liegen, schlugen tonnenschwere Trümmer ein. Selbst nach 50 Jahren Forschungsgeschichte gibt das Nördlinger Ries Wissenschaftlern noch immer Rätsel auf. Am vergangenen Freitag nutzten 35 Geographielehrer vor Ort die Chance, sich über den neuesten Stand der Erkenntnisse zu informieren. » mehr
»
GeoPark-Fest im Naturschutzzentrum Schopflocher Alb

ISTE  präsentierte GeoKoffer dem Fachpublikum

(21.4.2013) Die Schwäbische Alb gehört zu den vielfältigsten und spannendsten GeoParks in Europa und ist Teil des UNESCO-Weltkulturerbes. Das jährliche GeoPark-Fest rückt daher die geologischen und archäologischen Besonderheiten über die Entstehung und Bedeutung des rund 200 Kilometer langen Karststeingebirges in den Fokus. Ein thematischer Rahmen, in dem der ISTE im Naturschutzzentrum Schopflocher Alb einem breiten Publikum seinen GeoKoffer vorstellte.
» mehr
»
Mitgliedschaft in Wirtschaftsverbänden ist nicht kartell-rechtswidrig
Böblingen. Die Mitgliedschaft eines Unternehmens in einem Wirtschaftsverband ist nicht kartellrechtswidrig. Aufgekommen war die Debatte durch den Austritt einer Unternehmensgruppe aus allen Wirtschaftsverbänden. Bei der Mitgliederversammlung der ISTE-Fachgruppe „Transportbeton" im Böblinger Meilenwerk, am 15. Mai 2013, wurde in Sachen Kartellrecht aufgeklärt. Thematisiert wurde auch die Walzasphaltentscheidung des Bundeskartellamtes, die 2012 für Furore sorgte. » mehr
»
Preisentwicklung belastet Transportbetonindustrie
Böblingen. Am 15. Mai 2013 trafen sich die Mitglieder der ISTE-Fachgruppe „Transportbeton" im Böblinger „Meilenwerk". Sie blickten auf das abgelaufene Geschäftsjahr 2012 zurück. Im Mittelpunkt der Versammlung standen neben stagnierenden Umsätzen und fortlaufenden Kostensteigerungen die Tarifverhandlungen in Bayern. » mehr
»
12.03.2013: NABU und ISTE sprechen über die geplante Rohstoffsicherung in Enzberg

Vertreter des NABU -Naturschutzbund Baden-Württemberg und des Industrieverbandes Steine und Erden Baden-Württemberg e.V. (ISTE) haben sich am 12.3.2013 über die Frage eines weiteren Gesteinsabbaus in Enzberg ausgetauscht. Beide Verbände pflegen seit über 15 Jahren eine intensive Zusammenarbeit mit dem Ziel, die Vereinbarkeit von Naturschutz und Rohstoffgewinnung zu verbessern.

» mehr
»
Scharnhauser Resolution: Gemeinsam zur neuen Mantelverordnung? Politik, Verwaltung und Industrie bekunden Willen zu einvernehmlicher Lösung

Am 25.02.2013 hat der ISTE und das QRB eine Informationsveranstaltung zum zweiten Arbeitsentwurf der Mantelverordnung des Bundesministeriums für Umwelt, Natur und Reaktorsicherheit (BMU) vom 31.10.2012 durchgeführt. Es ist die zentrale Verordnung für die Recycling- und Verfüllungsbranche, betrifft aber auch andere Bereiche der Steine- und Erdenindustrie sowie die Bauindustrie (z.B. Umweltverträglichkeit von Beton im Grundwasser).

» mehr
»
13.-15.1.2013: Erneut Rekordteilnehmerzahl bei der Winterarbeitstagung
Die Teilnehmerzahl der diesjährigen Winterarbeitstagung zeigt, dass die Vorträge zur Energiewende, Krisenkommunikation, Abbauoptimierung und zur Bundeskompensationsverordnung genau das aufgriffen, was den Unternehmen auf den Nägeln brennt. » mehr
»
28.11.2012: Genehmigungsverfahren in Zeiten der Bürgerbeteiligung: Zuhören und Gehört-Werden

Genehmigungsverfahren in Zeiten der Bürgerbeteiligung - auch beim 15. Genehmigungseminar am 27./28.11.2012 in Ostfildern ein zentrales Thema.
Mit Ministerialrat Alfred Walter vom Bundesumweltministerium konnte ein interessanter Referent gewonnen werden, der aus erster Hand über den aktuellen Stand der Bundeskompensationsverordnung informierte und mit den Teilnehmern der Veranstaltung angeregt diskutierte. Ergänzt wurde das Angebot durch Vorträge zur Energiewende.
Genehmigungsverfahren für Abbauvorhaben der Steine- und Erden-Industrie sind aufwendig und langwierig. Die Veranstaltung versorgte die Teilnehmer mit aktuellen Informationen und bot Gelegenheit für Diskussionen und Austausch. Auch in diesem Jahr waren alle Plätze ausgebucht.

» mehr
»
9.10.2012: Steine und Erden-Industrie fordert mehr finanzielles Engagement für die Verkehrsinfrastruktur
Bei den ISTE-Baustoff-Tagen forderte Andreas Kern, Präsident des Bundesverbands Baustoffe Steine und Erden bbs, mehr Investitionen für den Straßenbau im Transitland Baden-Württemberg. Verkehrminister Winfried Hermann bestätigte, dass eine zusätzliche Finanzierungsquelle für diese Aufgaben nötig sei - es sei nur noch nicht klar, welches das geeignete Instrument sei. » mehr
»
19.7.2012: Bundesweit einmalig: Erklärung zur Nachhaltigkeit von ISTE, NABU und IG BAU - Startschuss für Beweidungsprojekt
NABU Baden-Württemberg, ISTE sowie das baden-württembergische Regionalbüro der Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) setzen sich gemeinsam für Biolgische Vielfalt und Klimaschutz ein. Das haben die drei Partner in der gemeinsamen Erklärung „Nachhaltige  Rohstoffnutzung in Baden-Württemberg" festgeschrieben. Die Erklärung wurde am 19. Juli 2012 feierlich unterzeichnet. » mehr
»
21.6.2012: Jahreshauptversammlung des ISTE und Eröffnung der Ausstellung "Merkurs Würfel" in Baden-Baden
Anlässlich der ISTE-Jahreshauptversammlung eröffnete Baden-Badens Oberbürgermeister Wolfgang Gerstner auf dem Gipfel des Baden-Badener Hausbergs Merkur die Ausstellung "Merkurs Würfel - eine geologische Zeitreise durch Baden-Baden". Die Ausstellung ist ein gemeinsames Projekt des Naturparks Schwarzwald Mitte/Nord, der Stadt Baden-Baden, des ISTE und regionaler Unternehmen. » mehr
»
10.5.2012: Arbeitsschutz und Dokumentationspflichten 1. Seminar „Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz“ mit über 60 Teilnehmern ausgebucht
Im Haus der Baustoffindustrie in Ostfildern trafen sich über 60 Geschäftsführer, Personalleiter, Werkleiter und Fachkräfte für Arbeitssicherheit und informierten sich über das Thema „Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz". » mehr
»
8.5.2012: Tarifabschluss in der dritten Verhandlungsrunde für die Beschäftigten der Steine- und Erden-Industrie Baden-Württemberg
Nach schwierigen und langen Verhandlungen kam es erst in der dritten Tarifrunde zu einer Einigung. » mehr
»
18.4.2012: Kooperation statt Konfrontation - ISTE und NABU auf dem diesjährigen CSR-Forum
Dr. Andre Baumann (Landesvorsitzender des NABU) und Thomas Beißwenger (Hauptgeschäftsführer des ISTE) berichteten von ihrer Kooperation, aus der im Jahr 2000 die gemeinsame Erklärung zur Rohstoffnutzung in Baden-Württemberg hervorging, die bundesweit Vorbild war. » mehr
»
13.3.2012: Trübe Aussichten für den Straßenbau in Baden-Württemberg
Die Haushaltslage ist ernüchternd. Ministerpräsident Winfried Kretschmann und Landesverkehrsminister Winfried Hermann erklärten, dass nicht alle baureifen Projekte im Bundesfernstraßenbau finanziert werden können. Nun werde anhand eines Kriterienkatalogs entschieden, welche Bauvorhaben realisiert werden. » mehr
»
1.3.2012 Zweiter Süddeutscher Gabionen-Tag des ISTE und seiner Kooperationspartner in Nagold
Rund 100 Personen nahmen an der Veranstaltung teil, die der Industrieverband Steine und Erden Baden-Württemberg e.V. (ISTE) und der Güteschutz Naturstein bereits zum zweiten Mal mit ihren Kooperationspartnern veranstalteten. » mehr
»
20.1.2012: Rekordteilnehmerzahl bei der ISTE-Winterarbeitstagung
Die Planung, Finanzierung und Akzeptanz von Großprojekten sowie der Klimawandel und die Energiewende waren zwei der zahlreichen Themen auf der diesjährigen Winterarbeitstagung der Steine- und Erden-Industrie in Baden-Württemberg, die von 15. bis 18. Januar in Saalfelden/Österreich stattfand. » mehr
»
31.1.2012: Seminar "Straßenbaustoffe richtig ausschreiben"
Im Haus der Baustoffindustrie in Ostfildern trafen sich Fachleute aus der Verwaltung, von ausschreibenden Stellen und Bauunternehmen zum Thema „Ausschreibung von Straßenbaustoffen". Die Seminarplätze waren restlos ausgebucht. » mehr
»
14.12.2011: Naturschutz muss aktiv gestaltet werden - Biodiversitätsdatenbank zur Förderung der Artenvielfalt
»
23.11.2011: Genehmigungsverfahren in Zeiten von Bürgerbeteiligung - 14. Genehmigungsseminar
»
17.11.2011: Stuttgart 21 und Neubaustrecke Stuttgart-Ulm bringen 5 000 neue Arbeitsplätze
»
20.10.2011: Qualität, Qualität und nochmals Qualität - 40 Jahre Güteschutz Naturstein
»
6.10.2011: 14. Baustoff-Recycling-Tag in Filderstadt
»
10.09.2011: Austausch über die Landesgrenzen hinweg - Euroschotter 2011
»
18.09.2011: "Heimatkunde im besten Sinne": Tag des Geotops
»
4.8.2011: Global Nature Fund und Steine- und Erden-Industrie arbeiten zusammen
»
2.7.2011: Steinzeitfest in Konstanz
»
20.05.2011: Ministerpräsident Kretschmann zu Gast auf der ISTE-Jahreshauptversammlung
»
4.2.2011: Dokumentation „Lebensraum Steinbruch: Artenvielfalt in Abbaustätten“ kann in der ZDF-Mediathek abgerufen werden
»
28.1.2011: Genehmigungsverfahren erfolgreich durchführen
»
16.11.2010: Wo kommt denn dieser Vogel her? - Ausstellung zum Lebensraum Abbaustätte
»
15.11.2010: Staatssekretär Burgbacher besucht die Steine- und Erden-Industrie in Baden-Württemberg
»
10.11.2010: Erstes Hochbauprojekt mit Recycling-Beton in Baden-Württemberg
»
21.10.2010: Probenahmelehrgang erstmals in Rheinland-Pfalz
»
6.10.2010: 13. Baustoff-Recycling-Tag
»
19.9.2010: Tag des Geotops
»
10.8.2010: Keine neuen Erddeponien im Albvorland nötig
»
27.7.2010: ISTE und QRB bieten erstmalig Probenahme-Lehrgänge nach allen wichtigen Regelwerken an
»
10.7.2010: Steinzeitfest in Konstanz: Spielen und Basteln rund um das Thema Stein
»
5.7.2010: Geographielehrer informieren sich über Nassabbau und forstliche Rekultivierung
»
30.6.2010: Der ISTE lädt zum Parlamentarischen Abend
»
14.4.2010: Martin Kronimus neuer Vorsitzender des SPA
»
29.3.2010: ISTE fordert die Abschaffung des Wasserentnahmeentgelts
»
24.3.2010: ISTE begrüßt die Entscheidung der Landesregierung zur Kiesentnahme und -verwertung am Oberrhein
»
4.3.2010: Stuttgart 21 - wohin mit dem Tunnelausbruch
»
3.3.2010: GisInfoService-Anwendertagung Süd
»
23.2.2010: Baubranche fordert Wiedereinführung der degressiven Abschreibung
»
25.2.2010: Süddeutscher Gabionentag
»
2.2.2010: Elektronisches Abfallnachweisverfahren (eANV) – was kommt ab 1. April 2010 auf die Betriebe zu?
»
11.11.2009: Hauptgeschäftsführer Hans Croonenbroeck feiert sein 25-jähriges Dienstjubiläum

Ansprechpartner
Hauptgeschäftsführer
Dipl.-Biol. Thomas Beißwenger
(Dipl.-Biol.)
E-Mail: Thomas Beißwenger
Assistenz und Sachbearbeitung
Doris Marquardt
E-Mail: Doris Marquardt