Die Steine- und Erdenindustrie auf YouTube.com

Auf unserem „Steine-und Erden-Kanal“ auf YouTube haben wir für Sie Filme eingestellt. Viel Spaß beim Anschauen!


Bock auf Steine? Alle brauchen Rohstoffe – Wir brauchen dich!

So lautet das Motto der neuen Ausbildungskampagne, mit der die Rohstoffe gewinnenden und Baustoffe produzierenden Unternehmen in Baden-Württemberg um Auszubildende werben (www.azubiste.de). Der vorhandene ISTE-Ausbildungsfilm „Rockstars gesucht“ wurde mit neuem Vor- und Abspann in die neue Kampagne integriert. 

auf YouTube anschauen


Neue MIRO-Filmclips zaubern Fakten in die Rohstoff-Diskussion

„Fakten, Fakten, Fakten!“ Mit diesem Werbemotto trat vor fast drei Jahrzehnten das damals neue Nachrichtenmagazin „Focus“ gegen den etablierten „Spiegel“ an - erfolgreich.

„Fakten, Fakten, Fakten!“ will auch der Bundesverband Mineralische Rohstoffe (MIRO) mit sechs neuen Filmclips liefern, um die facetten- und variantenreiche Diskussion um mineralische Rohstoffe zu versachlichen. Søren Eiko Mielke, Entertainer und Filmregisseur aus Köln und sowohl dem ISTE als auch dem MIRO seit vielen Jahren verbunden, hat wieder einmal mit der Kamera und am Schneidetisch gezaubert. Besonders zauberhaft jedoch sind die erstaunlichen Sandbilder, welche die Künstlerin Natalia Tarnay beisteuerte.

Sechs Einzelclips von anderthalb Minuten Länge beleuchten die wirklichen Hintergründe zu Themen wie „Sandknappheit“, „Recycling und Holzbau“, „Flächenverbrauch“, „Rohstoffgewinnung und Naturschutz“, „Persönlicher Bedarf“ sowie „Kreislaufwirtschaft und Nachhaltigkeit“. Die Einzelclips gibt es auch zusammengefasst zu einem Streifen von neun Minuten Länge. Diesen können Sie auf youtube anschauen.

Und hier gelangen Sie zu den sechs Einzelclips:

Sandknappheit auf youtube anschauen

Recycling / Holzbau auf youtube anschauen

Flächenverbrauch  auf youtube anschauen

Rohstoffgewinnung und Naturschutz  auf youtube anschauen

Persönlicher Bedarf  auf youtube anschauen

Kreislaufwirtschaft / Nachhaltigkeit  auf youtube anschauen


Deutscher Wirtschaftsfilmpreis für „Ein Kilogramm Steine pro Stunde!“

Der Film von Søren Eiko Mielke „Ein Kilogramm Steine pro Stunde!“ wurde im Herbst von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmeier mit dem Deutschen Wirtschaftsfilmpreis ausgezeichnet. Mit viel Humor, authentischen Interviews und einer überraschenden Rahmenhandlung erklärt der Streifen fesselnd und kurzweilig, wo überall mineralische Gesteinsrohstoffe eingesetzt werden.

Langfilm auf Youtube anschauen

Kurzfilm auf Youtube anschauen

Kinofassung auf Youtube anschauen


Morgenrunde mit Steinkunde – Die Steine der Stuttgarter Kulturmeile

Bei einem kleinen Spaziergang zu den Highlights der Kulturmeile unweit des Stuttgarter Landtags erfahren Sie Interessantes zu Architektur und Städtebau. Besonderes Augenmerk gilt dabei den regionalen Naturwerksteinen, die nicht nur die Fassaden prägen, sondern auch wesentlich zur Identität einer Stadt beitragen.

auf YouTube anschauen


Rockstars gesucht: Die Baustoffindustrie – Dein Abenteuer-Arbeitgeber!  (Langversion)

Azubis gesucht! – nein: „Rockstars gesucht!“ Mit dieser ungewöhnlichen Kampagne macht die Steine- und Erdenindustrie in Baden-Württemberg junge Leute auf die Ausbildungs- und Karrierechancen in ihren Betrieben aufmerksam. Der Film ist ein echter Hingucker! Er wurde mit großem Aufwand in Abbaustätten wie Steinbrüchen und Kiesgruben, aber auch in Leitständen und Laboren gedreht, um das ganze Panorama der beruflichen Möglichkeiten in unserer Baustoffindustrie einzufangen. „Die Azubis von morgen sind unsere Rockstars von übermorgen!“ - Der demographische Wandel trifft alle gesellschaftlichen Bereiche und ist inzwischen auch in der Steine- und Erdenindustrie spürbar. Deshalb geht der Industrieverband jetzt in die Offensive und spricht die Jugendlichen direkt an.

auf YouTube anschauen


Rohstoffgewinnung und Naturschutz

Standpunkte zur Rohstoffgewinnung und Naturschutz von u.a. Minister Franz Untersteller und Staatssekretär Dr. Andre Baumann, Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg anlässlich der Buchvorstellung „Entwicklung einer Kiesabbaulandschaft im Hegau am westlichen Bodensee“ von Jürgen Trautner (Hrsg.) im Juli 2016 und anlässlich eines Besuchs der Urzeitweide im Steinbruch Beiningen der Fa. HeidelbergCement im August 2016.

auf YouTube anschauen


Der GeoKoffer - Bausteine des Landes

Der Film vermittelt einen Einblick in die Entstehung des GeoKoffers und berichtet über die offizielle GeoKoffer-Vorstellung von Umweltminister Franz Untersteller und Seiner Königlichen Hoheit Herzog Michael von Württemberg in den Mundeslheimer Muschelkalkweinbergen.

auf YouTube anschauen


Artenschutz der Gelbbauchunke im Nußlocher Steinbruch der HeidelbergCement AG

Die Bewirtschaftung von Steinbrüchen, Kies- und Sandgruben stellt zwar einen Eingriff in das Landschaftsbild und die Natur dar, trotzdem kann er sich positiv auf die Artenvielfalt auswirken, wie Professor Dr. Beate Jessel, bei der Vorstellung eines vom Bund finanzierten Gelbbauchunken-Projekts im Steinbruch Nußloch, betonte. Die Präsidentin des Bundesamtes für Naturschutz (BfN) erklärte bei ihrem Besuch am 25. Juli 2014 das Ende 2011 auf den Weg gebrachten Projekts "Stärkung und Vernetzung von Gelbbauchunkenvorkommen in Deutschland". Abbaustätten stellen für die selten gewordene Amphibienart einen wertvollen Lebensraum dar.

auf YouTube anschauen


Merkurs Würfel - ein geologischer Lehr-Action Blockbuster

Rund 150.000 Menschen besuchen jährlich den fast 700 Meter hohen Baden-Badener Hausberg Merkur und damit auch die Ausstellung „Merkurs Würfel", an der sich der Industrieverband Steine und Erden Baden-Württemberg e.V. (ISTE) und lokale Mitgliedsunternehmen maßgeblich beteiligt haben. Die sechs wichtigsten Gesteine des Baden-Badener Beckens – Gneis, Granit, Buntsandstein, Jurakalk, Muschelkalk, Kies und Sand in Form von Beton – eröffnen ein einzigartiges geologisches „Fenster" mit Gesteinsaufschlüssen fast aller Erdperioden und informieren Interessierte, wie die Landschaft rings um Baden-Baden entstanden ist.

auf YouTube anschauen