Zurück
14. März 2019

15. Symposium Baustoffe und Bauwerkserhaltung

Mit der wirtschaftlichen Lage der Bauindustrie geht auch der notwendige Bedarf an Baustoffen einher. Der steigenden Nachfrage bei Baustoffen, wie dem Beton, steht zurzeit eine Verknappung der regionalen Rohstoffverfügbarkeit gegenüber. Um dem steigenden Bedarf im Betonbau gerecht zu werden, sind Lösungen
für einen ressourceneffizienteren Beton erforderlich. Mit dem effizienten Einsatz von Baurohstoffen kann die Nachhaltigkeit mit einer ökonomischen Effizienz kombiniert werden. Eine nachhaltige Nutzung von Bauwerken sollte bereits beim Einsatz der Baurohstoffe beginnen.

Zielsetzung des 15. Symposiums Baustoffe und Bauwerkserhaltung ist es, Ihnen einen Überblick über diese Entwicklungen zu geben und sie hinsichtlich ihrer Auswirkungen auf die zukünftige Betontechnologie sowie dem zukünftigen Bauen insgesamt zu bewerten. Das Programm der Veranstaltung beginnt mit einer politischen Bewertung des ressourceneffizienten Betonbaus sowie zukünftige politische Strategien. Eine Beurteilung erfolgt sowohl auf regionaler, als auch auf internationaler Basis. Hierbei wird mit dem Think Tank „Industrielle Ressourcenstrategien“ eine Kombination aus wissenschaftlichen und industriellen Aspekten
vorgestellt. Das Potential einer ökologischeren und ökonomischeren Betonbauweise wird im dritten Themenblock adressiert und zeigt Veränderungen der Zementzusammensetzung und der Betontechnologie für nachhaltige Lösungen auf. Die Umsetzung wird am Beispiel der Lean Construction Bauweise ausgeführt.
Die baupraktische Umsetzung wird anhand von Anpassungen im Regelwerk sowie an Praxisbeispielen vorgestellt.

Das 15. Symposium Baustoffe und Bauwerkserhaltung wendet sich an Ingenieure, Architekten und Fachfirmen. Die technischen Inhalte des Symposiums sind jedoch auch für Bauherren, Behörden und Betreiber von Bauwerken von Interesse, die ebenfalls herzlich eingeladen sind.

Das Programm inkl. Anmeldeformular dieser Veranstaltung können Sie als PDF anschauen und herunterladen.