↑ nach oben
Eine Milliarde Jahre Erdgeschichte in einem kleinen Koffer – den GeoKoffer erklärt Thomas Beißwenger (Hauptgeschäftsführer ISTE) den beiden Landtagsabgeordneten Andrea Schwarz (Bündnis 90/Grüne) und Joachim Kößler (CDU)

"40 Stunden Unterricht in einem Koffer"

Andrea Schwarz MdL und Joachim Kößler MdL übergeben Geokoffer

Gleich zwei Geokoffer übergaben jetzt die beiden Landtagsabgeordneten Andrea Schwarz (Bündnis 90/Die Grünen) und Joachim Kößler (CDU) in Bretten.

Der erste Termin war im Melanchthon-Gymnasium, zu dem Joachim Kößler einen besonderen Bezug hat. Der Politiker ist Vorstandsmitglied der Melanchthon-Schülerpreis-Stiftung. Im Landtag arbeitet er unter anderem im Ausschuss für Finanzen, hat also mit „Schotter und Kies" zu tun - wenn auch in anderer Form als die Spender des beliebten GeoKoffers, HSE Manager Tino Villano und Werkleiter Stephan Schenk der Firma Opterra Zement GmbH, die in Wössingen nahezu eine Million Tonnen Zement herstellt. Das Unternehmen ist Mitglied des Industrieverbandes Steine und Erden Baden-Württemberg Baden-Württemberg e.V. (ISTE), dessen Hauptgeschäftsführer Thomas Beißwenger den Inhalt des Geokoffers vorstellte.

Bestandteil des Koffers ist neben den Gesteinen auch ein USB-Stick mit Präsentationen, Arbeitspapieren, Fotos und Filmen, die ein Blick hinter die Kulissen von Steinbrüchen, Kies- und Sandgruben ermöglichen. Entwickelt wurde er vom Industrieverband Steine und Erden Baden-Württemberg e.V. (ISTE), dem Landesverband der Schulgeographen, den Pädagogischen Hochschulen und dem Landesamt für Geologie, Bergbau und Rohstoffe
. Es freuen sich: Elke Bender (Schulleitung), Thomas Beißwenger (Hauptgeschäftsführer ISTE), der Brettener Bürgermeister Michael Nöltner, die Spender Tino Villano (HSE Manager Opterra Zement GmbH) und Stephan Schenk (Werksleiter Opterra GmbH), Andrea Schwarz MdL (Bündnis 90/Grüne), Joachim Kößler MdL (CDU)

„40 Stunden Unterricht stecken in ihm", unterstrich Beißwenger, das die Fachlehrerin Birgit Lang-Wiedel, Schulleiterin Elke Bender (OStD'in), den stellvertretenden Schulleiter Bernhard Steger (StD) und Silvia Nuber (Stadt Bretten, Schulvertretung Melanchthon) aufhorchen ließ. „Grandios" und „Pädagogisch wertvoll" hörte man im Klassenzimmer ebenso wie „Ohne Filme ist kein Geologieunterricht mehr möglich."

Große Freude über den neuen GeoKoffer am Edith-Stein-Gymnasium – das Gruppenbild zeigt neben den Schülerinnen und Schülern der Klasse 10 d von links: Tino Villano (HSE Manger Opterra GmbH), Annelie Richter (Schulleitung), Stephan Schenk (Werksleiter Opterra GmbH), Michael Bandel (Geologielehrer), Thomas Beißwenger (Hauptgeschäftsführer ISTE), Andrea Schwarz MdL (Bündnis 90/Grüne), Joachim Kößler MdL (CDU), Brettens Bürgermeister Michael Nöltner

Auch Brettens Bürgermeister Michael Nöltner, vor seiner Amtszeit selbst als Lehrer tätig, würdigte das multimediale Lehrmittel, das unter anderem die 14 wichtigsten Bausteine des Landes Baden-Württemberg zum Anfassen und Experimentieren enthält und den Erdkundeunterricht spannend, lebendig und vor allem alltagstauglich macht. „Ziel des Unterrichts soll es sein, fürs Leben zu lernen", sagte er. Praxisbezug besteht auch durch den Kooperationspartner der Schule, der Firma Opterra und dem Projekt „Wirtschaft macht Schule". Im rekultivierten Steinbruchteil haben Schüler Infotafeln für den neu eingerichteten Naturlehrpfad konzipiert.

Ein weitere Kooperationsschule der Firma Opterra ist das Edith-Stein-Gymnasium in Bretten, so dass auch sie einen Geokoffer erhielten. „Wir bringen Steine ans Edith-Stein-Gymnasium", lachte Thomas Beißwenger (ISTE) und ließ sich von den Schülern erklären, wer Edith Stein eigentlich war. Wie wichtig es ist, regionale Gesteine abzubauen, statt ausländische zu importieren, unterstrich die Grünen-Abgeordnete Andrea Schwarz und Jochen Kößler wünschte den Schülern viele Erkenntnisse und Freude am Schaffen mit dem Geokoffer. „Er zeigt auf einen Blick, welche Gesteine wir im Land haben. So bekommen die Schüler einen guten Bezug dazu", sagte Kößler und Fachlehrer Michael Bandel unterstrich die Bedeutung des Lehrmittels vor allem in den Klassen 5 und 9.

Dass Steine nicht gleich Steine sind, zeigten eindrücklich zwei Schülerinnen der Klasse 10 d in ihrer vorbereiteten Präsentation zum Thema „Gesteinskreislauf", über die sich die Spender und Überbringer sichtlich freuten. Ebenso wie übrigens die Rektorin der Unesco-Projekt-Schule, Annelie Richter (OStD‘in), die die große Bedeutung von Kooperationspartnern lobte wie in dem Fall die Firma Opterra. „Das ist für uns eine große Bereicherung und für alle Beteiligten eine win-win-Situation", sagte sie.

weitere Themen
6. Baustoff-Technik-Tag in Ostfildern Ostfildern, 9.2.2017: Rund einhundert Verantwortliche der Baustoffwirtschaft ... » mehr
Winterarbeitstagung des ISTE Telfs, 16.1.2017: EU-Haushaltskommissar Günther H. Oettinger mahnt ... » mehr
„Rohstoffstrategie muss Kompromisse für Industrie und Naturschutz finden“ Telfs, 16.1.2017: Der Staatssekretär im Stuttgarter Umweltministerium, Dr. ... » mehr
„Kiesgruben – Fabriken für biologische Vielfalt“ Radolfzell, 7.1.2017: Naturschutztage am Bodensee – jedes Jahr ein fester ... » mehr
Kalkwerk Istein feiert Genehmigung zur Abbauerweiterung Efringen-Kirchen, 2.12.2016: Manchmal muss es sein – dann knallen dort ... » mehr
Genehmigungsverfahren für die Betriebe der Steine- und Erdenindustrie Ostfildern, 29.11.2016: Sich an einem Tag über die aktuell wichtigen ... » mehr
Informationsveranstaltung: Liefergemeinschaften - Gemeinsam sind wir stark Ostfildern, 23.11.2016: Unter dem Motto „Liefergemeinschaften - Gemeinsam ... » mehr
Landrat Röckinger zeichnet Benedikt Fahrland mit Steinbeis-Medaille aus Heimsheim, 15.11.2016: Beim Besuch des Steinbruchs Heimsheim der Heinrich Mertz ... » mehr
Josha Frey MdL und Michael Knobel übergeben GeoKoffer Lörrach, 14.11.2016: Wie kann man Schulunterricht interessant und lebensnah ... » mehr
Festliche Verleihung des Friedrich-von-Alberti-Preises in Ingelfingen Ingelfingen, 11.11.2016: Es war eine von jenen Veranstaltungen, die ... » mehr
27.10.2016: 19. Baustoff-Recycling-Tag in Filderstadt Ressourcenschonung, Nachhaltigkeit und die angekündigte bundesweite ... » mehr
Deutscher Umweltpreis 2016 an Walter Feess Walter Feess - vor wenigen Tagen erst erhielt er aus der Hand des ... » mehr
Von der Steinzeit bis zum Industriezeitalter Baden-Baden, 21.10.2016: Auf geologischen Spuren durch Baden-Baden - 30 ... » mehr