↑ nach oben
Zement

Zement verbindet

Zement verbindet jede Art von Material zu einem Ganzen. Im Bauwesen eingesetzter  Zement ist ein feingemahlener anorganischer Stoff, der mit Wasser angemacht wird und nach dem Erhärten auch unter Wasser fest und raumbeständig bleibt.

Das Ausgangsmaterial moderner Bauzemente besteht aus einer Mischung von 70 bis 80 Masseprozent Kalkstein und 20 bis 30 Masseprozent Ton.

Schon die alten Römer

Der Name "Zement" geht auf die Römer zurück, die seit dem dritten Jahrhundert vor Christus Bauwerke aus einem Gemisch von Bruchstein, Puzzolan- und Ziegelmehl sowie gebranntem Kalk errichteten und mit dem "opus caementitium" eine frühe Betonbauweise entwickelten.

Bis heute sind zementgebundene Baustoffe für modernes, nachhaltiges Bauen unverzichtbar.



weitere Themen
Moderne Verkehrsinfrastruktur - ohne Asphalt nicht denkbar. » mehr
Baden-Württemberg verfügt über bedeutende Lagerstätten von Gips- und Anhydritstein. » mehr
Kalk - ein besonders vielseitiger Rohstoff. Er steckt sogar zwischen Toastbrot und Kaugummi. » mehr
Leichtbauplatten: im Dienst der Ökologie » mehr
Wo gebaut wird, werden sie gebraucht: Frischmörtel, Mauermörtel, mineralische Estriche. » mehr
Hoch- und Tiefbau, aber auch Gleis- und Wasserbau: Naturstein als wichtiger Rohstoff für die Bauindustrie. » mehr
Faszinierend und vielfältig: Naturwerksteine » mehr
Recycling-Baustoffe: Ressourcenschonung und Nachhaltigkeit » mehr
Steinzeug - wasserdichter, gebrannter Ton. » mehr
Beton - in Stein gegossene Fantasie. » mehr