↑ nach oben
Naturstein

In der Bauwirtschaft sind Natursteine unverzichtbar. Vor allem im Hoch- und Tiefbau wird dieser Rohstoffe eingesetzt - oft auch als Zuschlagsstoff im Beton.

Im Gleisbau dient Schotter als Gleisbettung und Brechkorngemische als Planumschutzschichten. Filtersplitte besorgen die Entwässerung des Bahnkörpers.

Im Wasserbau werden beim Bau von Flüssen und Kanälen Schütt- und Flusssteine für die Ufer- und Sohlensicherung sowie zur Böschungs- und Dammbefestigung gebraucht; Felsbrocken schützen die Küste vor Sturmfluten.

Im Straßenbau beginnt mit der Frostschutzschicht und der ungebundenen Tragschicht, die in der Regel aus abgestuftem Brechkorngemisch bestehen. Hierauf werden weitere mit bituminösen oder hydraulischen Bindemitteln gebundene Trag- und Deckschichten aufgebracht.


weitere Themen
Moderne Verkehrsinfrastruktur - ohne Asphalt nicht denkbar. » mehr
Baden-Württemberg verfügt über bedeutende Lagerstätten von Gips- und Anhydritstein. » mehr
Kalk - ein besonders vielseitiger Rohstoff. Er steckt sogar zwischen Toastbrot und Kaugummi. » mehr
Leichtbauplatten: im Dienst der Ökologie » mehr
Wo gebaut wird, werden sie gebraucht: Frischmörtel, Mauermörtel, mineralische Estriche. » mehr
Faszinierend und vielfältig: Naturwerksteine » mehr
Recycling-Baustoffe: Ressourcenschonung und Nachhaltigkeit » mehr
Steinzeug - wasserdichter, gebrannter Ton. » mehr
Beton - in Stein gegossene Fantasie. » mehr
Zement verbindet.... » mehr