↑ nach oben
Gips

Das weiße Gold

Gipsgesteine zählen mit zu den wichtigsten mineralischen Baustoffen. Nicht unbedingt der Menge nach, sondern aufgrund der vielseitigen Einsetzbarkeit. Schon die römischen Baumeister und Künstler wussten die Vielseitigkeit des Materials zu schätzen. Gips hat seinen ganz eigenen ästhetischen Reiz. Er lässt sich wunderbar formen, modellieren und bearbeiten, hat eine zum Anfassen sympathische Oberfläche, wirkt sauber und edel.

In der heutigen Bautechnik wird Gips meist in der Innenarchitektur bzw. dem Innenausbau verwendet. Auch in der Medizin kommt Gips zum Einsatz. Denken wir hier nur an die Gipsverbände. In der bildenden Kunst wird Gips sehr oft für die Erstellung von Skulpturen verarbeitet, in der Technik für die Erstellung von Formen und Modellen verwendet. Aber auch in anderen Bereichen ist Gips sehr häufig anzutreffen: ohne ihn müssten Lehrer auf Tafelkreide verzichten, Naschkatzen auf raffinierten Zucker, Konditoren auf Backpulver, Models auf Puder und Pharmazeuten auf den Füllstoff für Tabletten.



Ansprechpartner
stellvertretender Hauptgeschäftsführer
Heinz Sprenger
E-Mail: Heinz Sprenger
Assistenz und Sachbearbeitung
Doris Marquardt
E-Mail: Doris Marquardt